Sie lesen den Originaltext

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Das Nachhaltigkeitsforum Hamburg aktiv im Klimaschutz

Das Nachhaltigkeitsforum Hamburg ist ein Zusammenschluss aus gut 30 NGOs, die den Prozess zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen in Hamburg unterstützen. Auch Klimaschutz steht auf ihrer Agenda.

Logo Nachhaltigkeitsforum Hamburg
© Nachhaltigkeitsforum Hamburg

Die Stadt Hamburg hat sich 2017 verpflichtet, die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (UN) in Hamburg umzusetzen.  Die Umsetzung der 17 Nachhaltigkeitsziele – auch „Sustainable Development Goals“ oder SDGs genannt – wird von der Stabsstelle Nachhaltigkeit in der Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft (BUKEA) koordiniert. Um diesen Prozess auch mit zivilgesellschaftlicher Teilhabe voranzutreiben, hat die BUKEA 2018 das Nachhaltigkeitsforum Hamburg ins Leben gerufen. Das NFH befasst sich mit 4 Handlungsbereichen: Umwelt und Stadt, nachhaltige Wirtschafts- und Finanzpolitik, Teilhabe und sozialer Zusammenhalt und Bildung und Wissenschaft.

Wie setzt sich das Nachhaltigkeitsforum Hamburg für Klimaschutz ein?

Das Nachhaltigkeitsforum ist ein unabhängiges und breit aufgestelltes Bündnis aus der Hamburger Zivilgesellschaft, dessen Mitwirkende parteineutral sind. Zu jedem Handlungsbereich hat sich eine themenspezifische Arbeitsgruppe gebildet. Dazu gehört unter anderem die AG Klima, die sich mit Klimaschutz und Klimaanpassung befasst.

Die AG Klima unterstützt die Hamburger Klimapolitik, indem sie Vorschläge für die Fortschreibung des Hamburger Klimaplans liefert und überprüft, ob dessen Ziele auch erfüllt werden. Zusätzlich organisiert sie Klimastammtische, bei denen sich Akteure im Bereich Klimaschutz vernetzen können. Sie steuert außerdem insgesamt Ideen für eine klimaneutrale Stadt bei, die über den Klimaplan hinaus gehen. Damit soll sie einerseits inhaltliche Impulse liefern, aber auch kritisch die Fortschritte der Hamburger Klimapolitik überprüfen und bewerten.

Wer macht mit beim Nachhaltigkeitsforum Hamburg?

NGOs, Wirtschaftsunternehmen, Stiftungen, Agenturen und mehr: die 30 Mitglieder des Nachhaltigkeitsforums Hamburg kommen aus allen Bereichen der Zivilgesellschaft. Das Bündnis versteht sich als unabhängiger Sparringpartner für die Stadt Hamburg, der die Behörden und Politik bei ihrer Nachhaltigkeitsarbeit unterstützt, aber auch fordert.

Mit dabei sind unter anderem Umweltschutzorganisationen wie BUND und NABU, die Hamburger Handelskammer und Handwerkskammer (ZEWU), der ADFC, die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald/RENN Nord, die Veranstaltungs-Location Markthalle, der Hamburger Sportbund e.V., die Event-Agentur Kopf und Steine und die Umweltstiftung Michael Otto. Letztere ist auch der Sitz der Geschäftsstelle.

Wie kann ich selbst aktiv werden?

Um Nachhaltigkeitsthemen noch mehr in die Mitte der Gesellschaft zu bringen, organisiert das Nachhaltigkeitsforum Formate und Veranstaltungen wie Workshops, Gesprächsrunden und Konferenzen. Viele davon sind für Interessierte geöffnet und werden online auf der Website des Nachhaltigkeitsforums Hamburg angekündigt. Du erhältst dabei unter anderem Antworten auf die folgenden Fragen:

  • Wie entwickle ich Klimaschutzziele für mein Unternehmen?
  • Wie können wir ökologische Landwirtschaft in Hamburg fördern?
  • Wie lassen sich Wirtschaftswachstum und Klimaschutz vereinbaren?

Wenn du dich selbst einbringen und mehr darüber erfahren möchtest, wie Hamburg die Nachhaltigkeitsziele umsetzt, bist du dort genau richtig.

Weitere Informationen:
Nachhaltigkeitsforum Hamburg
Veranstaltungen des Nachhaltigkeitsforums
Mitglieder des Nachhaltigkeitsforums
Nachhaltigkeit Nachhaltige Entwicklung - hamburg.de
Hamburgs Beschluss zur Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele