Sie lesen den Originaltext

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Energiedetektive in Aktion

Der Energieverbrauch an Schulen ist groß – aber es gibt auch viel Einsparpotenzial. Als Klimadetektive werden Schülerinnen und Schüler selbst aktiv und helfen, Ressourcen an ihrer Schule zu sparen. Dabei unterstützt sie das Projekt Energiehoch4.

Zwei Jungen und ein Mädchen mit blauen Kappen bestaunen die Funktionsweise eines Heizungsventils.
© Schulbau Hamburg (Christian Spielmann)

An der Schule wird jeden Tag durch Licht, Heizung und Elektronik eine Menge Energie verbraucht. Aber: Es gibt dort auch viele Möglichkeiten, Ressourcen einzusparen. Schon 5 Prozent geringerer Wärme- und Stromverbrauch an einer Schule mit 600 Schülerinnen und Schülern spart jährlich rund 25 Tonnen CO2. Aus diesem Grund unterstützt das Projekt Energiehoch4 Klimaschutz und -bildung an Hamburgs Schulen.

Was ist eigentlich ein Energiedetektiv?

Am besten funktioniert der Klimaschutz in der Schule, wenn alle mitmachen – allen voran natürlich die Schülerinnen und Schüler. Deshalb werden jeweils zwei Kinder in jeder Klasse zu Energiedetektiven ausgebildet. Mit einem speziellen Coaching erlernen sie die Grundlagen zu Heizen und Lüften, Strom sparen, Umgang mit Wasser und Abfallvermeidung und -trennung. Ausgestattet mit allen wichtigen Materialien können sie das erworbene Wissen dann im Schulalltag auch an ihre Mitschülerinnen und Mitschüler weitergeben. Energiedetektive haben außerdem ein ganz genaues Auge auf das Verhalten ihrer Klasse und geben Ratschläge für klimafreundlicheres Handeln. Nach einer zweiten Ausbildung können sie auch selbst die nächste Generation von Energiedetektiven ausbilden.

Energie sparen in der Schule geht ganz einfach

Wie lüften wir effizient und energieschonend? Am besten durch Stoßlüften und nicht mit gekippten Fenstern. Stehen die Heizungsthermostate im Winter immer auf Stufe 3? Sind nach dem Verlassen des Klassenraumes Fenster geschlossen und das Licht ausgeschaltet? Kleine Maßnahmen, die jeder selbst umsetzen kann, haben einen großen Effekt – und die Energiedetektive helfen jeden Tag dabei. Beim Energiehoch4-Rundgang wird die Schule gründlich untersucht und auf Energiefresser gecheckt. Um dabei Temperatur, CO2-Gehalt oder Helligkeit zu messen, leiht die Hamburger Klimaschutzstiftung den Energiedetektiven professionelle Messgeräte aus, mit denen sie selbst sehen können, wie viele Ressourcen so eine Schule jeden Tag verbraucht.

Klimaschutz-Projekttage lehren Nachhaltigkeit in der Schule

Wie kann ich Abfall richtig trennen oder noch besser: Wie vermeide ich ihn gleich? Das sind die Fragen, denen Schülerinnen und Schüler beim Klimaschutz-Projekttag zum Thema Abfall nachgehen. Auch die Themen Klimawandel und Klimaschutz sind Bestandteil von Projekttagen oder -wochen, in denen an verschiedenen Lernstationen ausprobiert und experimentiert wird. Schülerinnen und Schüler entdecken dabei praxisnah, wie einfach man im Schulalltag Ressourcen sparen kann. Wer zum Beispiel ein undichtes Fenster entdeckt und reparieren lässt, verhindert, dass Heizenergie verschwendet wird. Wenn Energiedetektive die Mülleimer mit Schildern deutlich markieren, fällt es ihren Mitschülerinnen und Mitschülern bestimmt leichter, den Müll richtig zu trennen. Die Lehrkräfte vor Ort werden dazu geschult und unterstützt vom Team der Hamburger Klimaschutzstiftung. Die Projekttage werden auch digital angeboten.

Prämien für Klimaschutz in der Schule

Von Energiehoch4 profitiert nicht nur das Klima, sondern auch die Schulen selbst. Durch eingesparten Strom, die Integration von Umwelt-Themen in den Lehrplan und die Verbesserung der schulinternen Organisation können die Schulen Prämien sammeln. Bis zu 11 Euro Prämie pro Schülerin oder Schüler sind möglich.

Über das Projekt Energiehoch4

Das Projekt Pädagogische Angebote im Rahmen von Energiehoch4 wird aus Mitteln im Rahmen des Hamburger Klimaplans der Freien und Hansestadt Hamburg gefördert. Projektträger ist die Hamburger Klimaschutzstiftung. Das Projekt ist als Kooperationsprojekt zwischen der Hamburger Klimaschutzstiftung, Schulbau Hamburg (SBH) und dem Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI) angelegt. Die pädagogische Umsetzung erfolgt in enger Abstimmung mit dem LI.

Weitere Infos: Energiehoch4
Zur Anmeldung: Mitmachen bei Energiehoch4